fbpx

Wieso das Homeoffice nach der Coronakrise die Zukunft ist

Corona stellt und alle vor große Herausforderungen. Doch so schlimm die Lage auch sein mag – sie bietet auch viele Chancen. Unter anderem im Bereich des Homeoffice. Den diese wird womöglich die Zukunft der Arbeit sein.

Corona – Gefahr und Chance für Millionen Menschen

In den letzten Wochen gab es kein Thema, dass mehr medial breit getreten wurde, als das Corona Virus. Und auch im privaten wie im beruflichen Alltag hat das Virus einen markanten Fußabdruck hinterlassen. Viele Unternehmen und Dienstleister mussten schließen, andere versuchen, mit Homeoffice so viele Mitarbeiter wie nur möglich zu Hause zu beschäftigen.

Bis vor ein paar Jahren war für viele Unternehmen das Thema Homoffice kein Thema, über das man gerne gesprochen hat. Die Mitarbeiter sollten in der Firma sein, um deren Arbeit zu überwachen und ein effektives und unternehmensgerechtes Arbeiten zu ermöglichen.

Nun das Umdenken. Einerseits aus Zwang, auf der anderen Seite aber auch, weil das Arbeiten von zu Hause aus auch viele Vorteile mit sich bringt, die im Vorfeld gar nicht so intensiv betrachtet wurden. Ist das Homeoffice nun gar unsere Zukunft? Auch nach Corona?

Homeoffice hat viele Vorteile

Nicht nur Führungskräfte können im Homeoffice arbeiten. Mit dem passenden Training gelingt es, einen Großteil der Mitarbeiter, die sich mit einem Schreibtischjob im Unternehmen engagieren, von zu Hause aus zu beschäftigen. Das bringt diverse Vorteile mit sich, die sich nicht nur im familiären Bereich finden lassen.

Müssen weniger Schreibtische im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, weil Mitarbeiter in Teilzeit oder auch in Vollzeit im Homeoffice arbeiten, spart das viel Geld. Die Büroflächen können anderweitig genutzt oder vermietet werden und die Nebenkosten reduzieren sich. Ferner können Betriebsmittel eingespart werden.

Doch Homeoffice bietet auch weitere Chancen. Wer zu Hause arbeitet, kann sich seine Zeit frei einteilen. Familie, Haushalt und Arbeit lassen sich gut kombinieren und bilden eine Symbiose. Der Mitarbeiter ist produktiver, glücklicher und somit auch wertvoller für das Unternehmen.

Führungskräfte müssen voran gehen

Um das Arbeiten von zu Hause zu einem Thema für das Unternehmen werden zu lassen, müssen Führungskräfte mit einem guten Beispiel vorangehen. Sie müssen sich dem Thema gegenüber offen präsentieren und zeigen, dass diese Art der Arbeit im Unternehmen auch angeboten wird. Und zwar nicht nur in Zeiten der Krise, sondern immer.

Mit einem gezielten Training ist es möglich, Mitarbeiter und Führungskräfte auf die Herausforderungen vorzubereiten, die ein Homeoffice mit sich bringt. Leadmark bietet dazu alles von der Erstberatung bis zum Training für Führungskräfte, Manager und Personalchefs an.

Starten Sie doch einfach mit unserem kostenlosen Webinar.

Homeoffice hat Zukunft

Auch wenn sich nicht alle Jobs ins Homeoffice verlegen lassen, so zeigt die Corona Krise doch recht anschaulich, dass viele Arbeiten auch bequem von zu Hause erledigt werden können. Unternehmen, die das erkennen und ihre Führungskräfte wie auch Mitarbeiter entsprechend schulen und ausbilden, werden in Zukunft nicht nur Krisen, sondern auch andere Unwegsamkeiten perfekt meistern können.

kostenloses Webinar